Baum des Jahres wird seit 2009 in Neukirchen-Vluyn gepflanzt

19.03.2016

 

Baum des Jahres

Bäume haben einen hohen Stellenwert für den städtischen Raum. So prägen sie beispielsweise Straßen oder Plätze und ermöglichen, mitten im Siedlungsraum ein Stück Natur zu erleben. Außerdem sorgen Bäume für ein gutes Stadtklima.

Seit 2009 wird deshalb durch eine gemeinsame Pflanzaktion der Lokalen Agenda 21 und der Stadt Neukirchen-Vluyn für mehr Bäume in der Stadt geworben. Die Akteure haben sich entschieden, jedes Jahr einen Baum zu pflanzen, der vom Kuratorium „Baum des Jahres“ gekürt wird. Es werden seltene oder wenig bekannte Bäume oder solche mit hoher ökologischer Bedeutung ausgewählt, um sie bekannter zu machen.

Ab sofort bieten Steckbriefe auf der städtischen Website Gelegenheit, sich über die bisher gepflanzten „Bäume des Jahres“ genauer zu informieren. Die Bäume sind an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet gepflanzt. Eine kleine Radtour durch Neukirchen-Vluyn bietet sich an, um die Bäume vor Ort anzuschauen. Als Einladung zum Aufspüren der Jahres-Bäume wurde ein Plan mit ihren Standorten ins Netz gestellt.

Der erste in Neukirchen-Vluyn gepflanzte Baum des Jahres ist übrigens der Berg-Ahorn, zwar ein „Allerweltsbaum“, aber einer, der uralt und riesig werden kann. In ganz Deutschland findet man deshalb eindrucksvolle, die Umgebung prägende, alte Solitäre. Um zu einem solch prägenden Baum heranzuwachsen, wird der am Bendschenweg gepflanzte Berg-Ahorn viele Generationen benötigen.

Die Pflanzaktionen sind möglich, weil während der jährlichen Pflanzentauschbörse auf dem Bauernmarkt im Dorf Neukirchen Geldspenden für den Kauf der Bäume gesammelt wird. Engagiert haben diese Aktion in den letzten Jahren sowohl der Gartenbauverein Neukirchen als auch der Kleingärtnerverein „Unsere Scholle“ begleitet. Allen Unterstützern und Spendern ein herzliches Dankeschön.

Wem nun ein Jahres-Baum zu groß für den eigenen Garten ist, der findet hier einige Vorschläge für Hausbäume, die oft sogar schon in den Vorgarten passen.