Grußwort zum Jahreswechsel

22.12.2017

 

Bürgermeister Harald Lenßen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ein abwechslungsreiches und erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Ich möchte die Chance nutzen, gemeinsam mit Ihnen den Blick auf zwölf Monate 2017 zu werfen und auf all das, was uns beschäftigt hat.

Bereits sehr mehreren Jahren wird an vielen Stellen in der Stadt gebaut. Auf Niederberg entstehen neue Wohnquartiere und Unternehmen siedeln sich auf dem ehemaligen Zechengelände an. Im Dorf Neukirchen erhält die Hochstraße endlich ihre verdiente Sanierung. Weitere Maßnahmen im Ortskern laufen parallel oder werden bald beginnen. Gleichzeitig werden an verschiedenen Stellen Kanäle erneuert, Leitungen verlegt und Straßen saniert. All diese Maßnahmen sind für viele von Ihnen sicherlich auch eine Belastung. Letztlich dienen sie aber dazu, unsere Stadt fit für die Zukunft zu machen. Auch in Zeiten einer angespannten Haushaltslage versuchen wir, alles aus unserer Sicht notwendige anzuschieben und umzusetzen, um Neukirchen-Vluyn auch für kommende Generationen zu einer attraktiven Heimat zu machen.

Dazu gehören zum Beispiel die Investitionen in unsere Bildungslandschaft. So wurden in diesem Jahr der neue naturwissenschaftliche Trakt und die Mensa im Schulzentrum eingeweiht. Maßnahmen, auf die wir stolz sein können. Auch der Sport kommt in Neukirchen-Vluyn nicht zu kurz. Die aktuelle Planung für eine zentrale Fußballanlage, die künftig Heimat von SV Neukirchen und Preußen Vluyn sein wird, ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft des Sports.

All diese Maßnahmen haben neben Belastungen in Form von Straßensperrungen, Lärm und Schmutz auch Nebenwirkungen, die manchen ärgern dürften. Baumaßnahmen wie der Neubau des Feuerwehrgerätehauses, der von den Kameradinnen und Kameraden des Löschzugs Neukirchen sehnlich erwartet wurde, machen auch Baumfällungen oft unvermeidbar. Gleiches galt auch bei der Sanierung der Kanäle auf der Alten Rathausstelle. Ich verstehe es, wenn Sie liebe Bürgerinnen und Bürger sich für den Erhalt alter, oftmals prägender Bäume einsetzen und begrüße dieses Engagement ausdrücklich. Seien Sie gewiss, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses keinen Baum in Neukirchen-Vluyn fällen, wenn dies unter Abwägung aller Faktoren vermeidbar ist. Und auch wenn kleine Bäume alte gewachsene Pflanzen nicht gleich ersetzen, so werden im Zuge großer Baumaßnahmen der Stadt auch Ersatzpflanzungen vorgenommen, sodass das Grün in unserer Stadt nicht weniger wird.

Niederberg, Dorf Neukirchen, Schulzentrum, Feuerwehrgerätehaus – dies ist nur eine kleine Auswahl der vielen Dinge, die Sie und uns in 2017 beschäftigt haben. Ich glaube, wir können alle mit der Entwicklung Neukirchen-Vluyns zufrieden sein.

„Beschäftigt“ waren nicht nur 2017 auch die vielen Ehrenamtler in Neukirchen-Vluyn. Ich möchte an dieser Stelle einmal mehr allen Menschen danken, die sich in den verschiedensten Bereichen von der Kultur über den Sport, die Flüchtlingshilfe bis zum Stadtmarketing engagieren. Ohne Sie wäre unsere Stadt nicht so bunt und lebenswert wie sie es ist.

Nun gilt es für uns alle, die Ruhe der Weihnachtstage zu genießen und den Blick weiter nach vorne zu richten auf ein ebenso erfolgreiches Jahr 2018!

Liebe Neukirchen-Vluynerinnen und Neukirchen-Vluyner, ich wünsche Ihnen alles Gute, Gesundheit, Glück und Erfolg für das neue Jahr.

 

Harald Lenßen

Bürgermeister