Grundstücksentwässerung


Bau und Betrieb der Grundstücksentwässerungsanlagen sind Aufgaben der Grundstückseigentümer und unterliegen den baurechtlichen Bestimmungen.

Die Herstellung oder Änderung des Anschlusses bedarf jedoch der vorherigen Zustimmung durch die Stadt. Diese ist rechtzeitig, spätestens jedoch vier Wochen vor Durchführung der Anschlussarbeiten zu beantragen (Anträge: siehe unten). Dies kann zusammen mit dem Bauantrag / der Bauanzeige und Verfahren nach § 67 BauO NW geschehen. Hierzu ist dem Tiefbau- und Grünflächenamt der Stadt in zweifacher Ausfertigung eine zeichnerische und beschriebene Darstellung einzureichen, aus der Anzahl, Führung, lichte Weite und technische Ausführung der Anschlussleitungen sowie die Lage der Kontrollschächte hervorgehen.

Der Mitarbeiter im Bereich Grundstücksentwässerung im Sachgebiet Stadtentwässerung ist für die Genehmigung der Anschlüsse zuständig.


Logo Animationsfilm und Weiterleitung nach YouTube


Animationsfilm "Bürgerinformation zur Grundstücksentwässerung"

Die Stadt Neukirchen-Vluyn möchte alle Eigentümer über die Anforderungen an ihre Haus- und Grundstücksentwässerung anschaulich informieren. Dazu dient ein Animationsfilm, der über nachstehenden Link abgerufen werden kann.

In knapp zehn Minuten erhält der Zuschauer ein Überblick über die Abwasserableitung. Dazu werden Fachbegriffe sowie verschiedene Untersuchungs- und Sanierungsmethoden erklärt:


Regenwasserversickerung

In vielen bebauten Bereichen muss das Regenwasser über die entsprechende Kanalisation abgeführt werden. Die Stadt Neukirchen-Vluyn lässt in bestimmten innerörtlichen Gebieten aber auf Antrag die Versickerung des anfallenden Regenwassers auf dem eigenen Grundstück zu (Befreiung von der Anschlusspflicht an die öffentliche Kanalisation). In einigen Gebieten ist die Beseitigung des Regenwassers auf den privaten Grundstücken auch aufgrund der Bauleitplanung vorgeschrieben.

Für die Versickerung von Regenwasser ist (je nach Art der Versickerung) eine wasserrechtliche Erlaubnis (WBE) erforderlich. Hierfür ist ein Antrag in 3-facher Ausfertigung über die Stadt zu stellen (siehe unten). Die Genehmigung erfolgt durch die untere Wasserbehörde des Kreises Wesel.


Dichtheitsprüfung für private Abwasserleitungen

Private Abwasseranlagen müssen geschlossen, dicht und soweit erforderlich zum Reinigen eingerichtet sein. Um nachzuweisen, dass Schmutzwasser führende Leitungen ordnungsgemäß funktionieren, muss bei der erstmaligen Herstellung eine Dichtheitsprüfung durch einen zugelassenen Sachkundigen vorgenommen werden. Bei bestehenden Leitungen ist eine erstmalige Prüfung i.d.R. bis zum 31.12.2015 erforderlich. Dichtheitsprüfungen müssen alle 20 Jahre wiederholt werden. Zu diesem Thema hat die Stadt einen Info-Flyer mit weiteren Informationen aufgelegt.

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW hält eine aktuelle landesweite Liste der Sachkundigen für Dichheitsprüfungen an privaten Abwasserleitungen mit Suchfunktion vor. Den entsprechenden Link finden Sie im unteren Bereich.

Eine Internetseite im Auftrag des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums informiert ebenfalls über Fragen zur Dichtheitsprüfung. Neben den rechtlichen Grundlagen gibt die Seite www.buergerinfo-abwasser.de unter anderem Antworten auf häufige Fragen, stellt Hintergründe zur Prüfung und Sanierung dar und enthält Informationen für Bauherren.

Zur Zeit wird vom Land NRW ein Gesetzentwurf zur Dichtheitsprüfung erarbeitet. Die künftige Rechtslage ist noch nicht abschließend geklärt. Die Stadtverwaltung empfiehlt darum vor einer Beauftragung Kontakt aufzunehmen.


Förderung der Sanierung privater Hausanschlüsse

Die Sanierung privater Hausanschlüsse wird durch das Land NRW mit zinsgünstigen Darlehen der NRW.BANK gefördert. Grundlage ist das Förderprogramm "Ressourceneffiziente Abwasserbeseitigung NRW" vom 01.01.2012 bis zum 31.12.2016.

Gefördert wird die Sanierung der privaten Abwasseranlagen (einschließlich der Schächte) auf Grundstücken privater Liegenschaften, die nicht Bestandteil der öffentlichen Kanalisation sind und an ein Schmutzwasser- oder Mischwassersystem angeschlossen sind. Zu den Abwasseranlagen gehören insbesondere Abwasserleitungen zum Sammeln und Fortleiten von Schmutzwasser oder mit diesem vermischten Niederschlagswasser, die im Erdreich oder unzugänglich verlegt sind.

Die Sanierung muss aufgrund des Ergebnisses der Prüfung des Zustandes und der Funktionsfähigkeit notwendig sein und die Immobilie muss überwiegend selbst wohnwirtschaftlich genutzt sein.

Die Förderung erfolgt in Form eines Darlehens der NRW.BANK, das über die Hausbank vermittelt wird, mit einer Zinsverbilligung von 2 % Punkten durch das Land für Darlehensbeträge zwischen 2.500 und 25.000 Euro; bis zu 100 % der förderfähigen Investitionskosten.

Nicht gefördert werden Inspektionen und die Prüfung des Zustandes und der Funktionsfähigkeit von privaten Abwasseranlagen oder die Sanierung von Behelfsentwässerungsanlagen.


Gesplittete Abwassergebühr

Die Abwassergebühr muss nach einem angemessenen und gerechten Maßstab getrennt für Schmutzwasser und Niederschlagswasser erhoben werden. Zur Berechnung der Gebühren für das Niederschlagswasser müssen der Stadt die befestigten und überbauten Grundstücksflächen bekannt sein. Wird ein Grundstück neu an die Kanalisation angeschlossen, oder ergeben sich Änderungen auf einem bestehenden Grundstück, müssen die Flächen, von denen Niederschlagswasser in die öffentlichen Entwässerungseinrichtungen eingeleitet wird, dem Tiefbau- und Grünflächenamt mitgeteilt werden. Auskunft zur Gebührenberechnung- und erhebung erteilt auch die Kämmerei. Weitere Infos zu diesem Thema erhalten Sie hier.


Trinkwasserbrunnnen und Wärmepumpen

Informationen zur Genehmigung für die Entnahme von Grundwasser zur Eigentrinkwasserversorgung und für den Betrieb einer Wärmepumpe (Wasser-Wasser oder Sole) finden Sie auf der Homepage des Kreises Wesel:

www.kreis-wesel.de

 

Weitere Ausführungen zu einigen Themen der Grundstücksentwässerung stehen für Sie im Downloadbereich zur Verfügung.

 

Links

Downloads

 

Kontakt und weitere Informationen

Stadt Neukirchen-Vluyn
Hans-Böckler-Straße 26
47506 Neukirchen-Vluyn

Joachim Gorgon
Tiefbau- und Grünflächenamt
Zimmer: 102
Telefon: 02845 391-133
Telefax: 02845 391-284
E-Mail: joachim.gorgon@neukirchen-vluyn.de