Neckar Ganga | World Beats, Jazz & Klassische Nordindische Musik

am Mittwoch den 20.06.2018

 

Neckar Ganga | World Beats, Jazz & Klassische Nordindische Musik

“They were one and they're music is a wonderful blend of two very
different music worlds. And you could feel it and hear it with the
audience's response to the music.”

Hindustani Time City, Indien

Peter Hinz – Percussion
Shyam Rastogi – Sitar
Sandip Rao Kewale –Tabla
Keshava Rao Nayak – Tabla
Jonathan Sell – Kontrabass
Steffen Dix – Saxophon

Geschichte
Im Februar 2014 reisten Peter Hinz (Perkussion) und Steffen Dix (Saxophon) zum ersten Mal nach Indien, um im International Music Centre Ashram in Varanasi Unterricht in klassischer indischer Musik zu erhalten. Varanasi ist eine der ältesten Städte der Welt und gleichzeitig eine von Indiens musikalischen Hauptstädten. Peter Hinz blickt auf eine lange Beziehung zu Indien und zu Keshav Rao Nayak, dem Tabla Meister des Ashram, zurück: Jahre zuvor, als Peter das erste Mal nach Indien kam, wurde Keshav sein Guru und Tabla-Lehrer. Zusammen mit dessen Sohn Sandip Rao Kewale (Tabla) und dem jungen Sitar Meister Shyam Rastogi gründeten die beiden Deutschen „Neckar-Ganga“ an den Ufern des Ganges. Die komplette Band, ergänzt durch den Kontrabassisten Jonathan Sell, traf sich im Juli 2015 in Mannheim.
Die Unterstützung der Stadt Mannheim und der Orientalischen Musikakademie Mannheim ermöglichten der Band die Ausarbeitung eines Konzertprogramms und die ersten Live-Konzerte in Deutschland. Im Juli 2016 veröffentliche NeckarGanga ihr erstes Album „Innad“ und tourte durch Deutschland und die Schweiz. Seitdem treffen sich die Musiker im Februar/März zu einer Tour durch Indien und im Juni/Juli durch Europa. Den kommenden Sommer geht die Reise durch Deutschland, Tschechien, Österreich, die Schweiz und Italien.

www.neckarganga.com

Peter Hinz graduierte 2009 mit den Master of Music an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Seitdem hat er als Komponist sowie Performer mit inspirierenden Choreographen wie Eric Trottier, Kevin O´Day oder Dominique Dumais zusammengearbeitet. 2014 Gewann er in der Inszenierung Tanztrommel den Faust Theaterpreis. Als Percussionist erforscht er durch seine Reisen in verschieden Länder wie Brasilien, Indien, Japan, Türkei, aber auch Italien, Spanien und Portugal die verschiedensten Instrumente und die damit verbundene Rhythmen. Das Eintauchen in unterschiedlichen Kulturen ermöglicht ihm die Vielfalt von Bewegungen und Rhythmen zu erkunden. Peter Hinz bezeichnet sich als Multi-Percussionist und versuchet diese Vielfalt sowohl in der Musik als auch in seine Performance Ausdruck zu verleihen. Er spielt mit Ensemble wie NeckarGanga, Volxtanz, Camie und dem Abstrakt Orchester.

Dr. Shyam Rastogi spielt die nordindischen klassischen Saiteninstrumente Sitar und Surbahar. Als Komponist und musikalischer Direktor arbeitet mit vielen Theatern zusammen (zb. „National School of Drama“ in New Delhi). Er ist Mitglied vom ICCR (Indian Council of Cutural Relations) unterstützen Band Rudraksham. Shyam Rastogi war Gast auf vielen nationalen und internationalen Bühnen und Musik Festivals.

Sandip Rao Kewale ist ein indischer Tablaspieler, der aus eine Familie von Musikern stammt. Seit seiner Kindheit hat er Tabla von seinem Vater Keshava Rao Nayal gelernt und das Instrument an der „Benares Hindu University“ studiert.
Auszeichungen: National Youth Festival Gold: Solo Performance of Tabla, Manipur-2004 | Gold Medal Prayag Sangeen Samiti Competition Allahabad, 2005 | Baiju Bawara Musical Honour-2010 | First Prize in Inter University Youth Festival, 'Spandan', Varanasi-2010

Keshava Rao Nayak ist ein international aktiver Tablaspieler und Lehrer in „Benares Gharana“-Tabla-Stil (Verbunden mit der Herkunft aus Varanasi). 1980 hat er den „International Music Center Ashram“ gegründet – eine Schule für klassisch nordindische Musik. Seit seinem Auftritt im Jahr 1984 in Luknow ist er der einzige Tablaspieler, der je 85 Stunden am Stück gespielt hat.

Jonathan Sells musikalisches Repertoire reicht von westlich-klassischer Musiktradition bis zu Progressive Rock, von Jazz bis zu Orientalischem Maqam. Sein Master-Studium in Mannheim im Hauptfach Jazz-Kontrabass bei Prof. Thomas Stabenow beendete er am 6.Juli 2017 mit Auszeichnung. Der Gedanke, Musik als eine universal verbindende Sprache einzusetzen und dabei Grenzen zwischen verschiedenen Kulturkreisen und musikalischen Stilistiken zu überwinden ist auch wesentliches Merkmal seines Kontrabassspiels. Seine wichtigsten musikalischen Anknüpfungspunkte sind neben ‚NeckarGanga‘ Musikprojekte wie ,Haz’art Trio (Arabic Jazz), ,The Swindlers' (Prog Rock & Jazz), ,Tuyala' (Spoken Word & Jazz), und ,Fityan' (Oriental Jazz Rock).

Steffen Dix wurde 1981 in Ulm geboren. Von 2003 - 2009 studierte er Saxophon - im Nebenfach Klarinette und Flöte - an den staatlichen Hochschulen für Musik in Stuttgart und Wien. Sein Diplom-Studium schloss er 2009 mit Auszeichnung ab. Als Instrumentalist ist er seitdem freischaffend in den Bereichen Jazz und World Music tätig. Als Elektromusiker produziert er Beats, Ambient und Sounddesigns. Steffen Dix arbeitet auch als Komponist für seine eigenen Projekte sowie für Werbe-, Tanz- und Theaterproduktionen. 2009 erhielt er den „Young Lions Jazz Award“, 2014 den Bundespreis für globale Musik „Creole“ mit der Brassformation Volxtanz sowie 2016 den Jazzpreis der Dieter Seelow Stiftung“ für sein Schaffen mit der deutsch-indischen Gruppe NeckarGanga. Steffen Dix lebt und arbeitet in Mannheim.

Datum
Mittwoch den 20.06.2018, 20.00 Uhr
Ort
Lokal Harmonie
Harmoniestr. 41
47119 Duisburg - Ruhrort
E-Mail: info@lokal-harmonie.de