Coronavirus: Informationen zur aktuellen Situation

13.03.2020

 

Rathaus Stadt Neukirchen-Vluyn

++ Update vom 13. März 2020, 17:21 ++

 

Die Stadtbücherei in Neukirchen sowie das Museum in der Kulturhalle in Vluyn bleiben ab sofort bis auf weiteres geschlossen.

Nähere Informationen zur Schließung der Bücherei entnehmen Sie bitte ab Montag der Homepage der Bücherei.

 

++ Update vom 13. März 2020, 16:15 Uhr ++

 

Die Landesregierung hat das folgende Maßnahmenpaket zur Eindämmung des Corona-Virus beschlossen:

  • Grundschulen und weiterführende Schulen werden ab Montag bis zum 19. April 2020 geschlossen. Die Schulen werden aber am Montag und Dienstag für eine Betreuung von nicht betreuten Schülerinnen und Schülern sorgen. In den weiterführenden Schulen wird für die aktuellen Abschlussjahrgänge sichergestellt, dass geplante nötige Prüfungen abgelegt werden können.

  • Kinderbetreuung: Ab Montag dürfen Kinder im Alter bis zur Einschulung keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle, Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen oder „Kinderbetreuung in besonderen Fällen“ betreten. Die Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Erziehung der Kinder wahrzunehmen. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungsangebote nicht nutzen.

Allerdings müssen weiter Betreuungsmöglichkeiten für Kinder in Kindertageseinrichtungen und Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 vorgesehen werden, deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen arbeiten und die Betreuung nicht anderweitig sicherstellen können. Hierzu zählen:

  • Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und weiteres Personal, das notwendig ist, um intensivpflichtige Menschen zu behandeln,

  • Eltern, die in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten.

In allen städtischen Schulen und Kindertageseinrichtungen wird es hierfür entsprechende Angebote geben!

 

 

+++ Update vom 13. März 2020, 11:56 Uhr +++

 

Nach Veröffentlichung des Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zur Durchführung von Großveranstaltungen hat die Stadtverwaltung bereits einige Veranstaltungen abgesagt. Laut Erlass sind Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 zu erwartenden Teilnehmern/Besuchern bis auf Weiteres nicht genehmigungsfähig. Für kleinere Veranstaltungen gilt die Einschätzung der individuellen Gefährdungslage.

Im Rahmen einer Risikoabschätzung werden bis einschließlich Mai die nachfolgend aufgeführten Veranstaltungen abgesagt:

12. und 13.03.2020 JSG-Varieté, Schulzentrum

13.03.2020 Musical "Endlich! Elbphilharmonie", Kulturhalle

14.03.2020 Ingo Appelt, Kulturhalle

20.03.2020 Sybille Bullatschek - „Pfläge lieber ungewöhnlich!“, Kulturhalle

28.03.2020 Earth Hour, Trox GmbH

02.04.2020 Markt der Möglichkeiten, Dorf Neukirchen

27.04.2020 Stadtgespräch in Kooperation mit der VHS, VHS

01.05.2020 Brandschutztag Löschzug Vluyn, Feuerwehr Vluyn

02.-03.05.2020 Vluyner Mai, Ortsteil Vluyn

07.05.2020 Markt der Möglichkeiten, Dorf Neukirchen

14.05.2020 Feierabendmarkt, Ortsteil Vluyn

15.05.2020 Bastian Bielendorfer, - „Lustig, aber wahr!“, Kulturhalle

16.05.2020 Heaven and Hill Festival, Halde Norddeutschland

17.05.2020 Aktionstag Niederberg, Dicksche Heide

 

Im Hinblick auf weitere Veranstaltungen mit einem Teilnehmerkreis unter 1.000 Personen behält sich die die Stadtverwaltung vor, diese nach Abwägung des Risikos im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes zu untersagen. Den Veranstaltern wird empfohlen zu prüfen, ob die Durchführung einer Veranstaltung zum aktuellen Zeitpunkt absolut notwendig ist. Treffen mit ausführlichen Sozialkontakten sollten, wie am 12. März auch von Bundeskanzlerin Merkel betont, auf das absolut Nötigste beschränkt werden. Hiervon betroffen sind u. a. auch Vereinstätigkeiten, Nachbarschaftsfeierlichkeiten sowie die Durchführung von Osterfeuern.

Es ist stets zu prüfen, welche infektionshygienischen Schutzmaßnahmen zu ergreifen sind, die ein Risiko der Virusausbreitung bei der Veranstaltungsdurchführung wirkungsvoll eindämmen können. Auch die Zusammensetzung des Publikums kann Hinweise für diese Entscheidung liefern (sind die Teilnehmer z. B. eher risikogeneigt aufgrund des Alters oder des Gesundheitszustandes, würde eine Erkrankung einer bestimmten Gruppe schwerwiegende Auswirkungen auf alle Bürger haben, z. B. wenn medizinisches oder Rettungspersonal sich infiziert). Ebenso sind die Art der Veranstaltung (z. B. Dauer, Intensität der Kontaktmöglichkeiten) und die Örtlichkeit (z. B. Belüftung nur eingeschränkt möglich) zu bedenken.

Zur Einschätzung des Risikos der eigenen Veranstaltung hat die Stadt Köln eine Checkliste erarbeitet, die zur Bewertung herangezogen werden sollte:

www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/mitteilungen/21530/index.html

 

Entscheidet sich der Veranstalter für die Durchführung, werden seitens des Robert Koch-Instituts diese Maßnahmen empfohlen, die das Risiko einer Virusübertragung eindämmen können:

·      Angemessene Belüftung des Veranstaltungsortes

·      Aktive Information der Teilnehmer über allgemeine Maßnahmen des Infektionsschutzes wie Händehygiene, Abstand halten oder Husten- und Schnupfenhygiene

·      Teilnehmerzahl begrenzen bzw. reduzieren

·      Ausschluss von Personen mit akuten respiratorischen Symptomen

·      Eingangsscreening auf Risikoexposition und/oder Symptome

·      Auf enge Interaktion der Teilnehmenden verzichten

 

Die Stadtverwaltung appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger zum verantwortungsvollen Umgang und Agieren im Kontext des sich ausbreitenden Virus. Sollten Sie Bedenken haben bezüglich der Durchführung einer Veranstaltung oder Ihrer Teilnahme an einer solchen, handeln Sie bitte entsprechend.

Hilfestellungen und Informationen zur Thematik finden sich beim Robert Koch-Institut: www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2

 

 

+++ Update vom 11. März 2020 +++

 

Am Nachmittag des heutigen Mittwochs, 11. März 2020, erhielt die Stadtverwaltung durch den Kreis Wesel die Bestätigung der ersten Corona-Infektion in Neukirchen-Vluyn. Stadt und Kreis stehen im engen Austausch zu den für diesen Fall nötigen Maßnahmen, die durch das Kreisgesundheitsamt angeordnet werden. Über die aktuelle Situation informiert die Pressestelle des Kreises Wesel fortlaufend auf ihren Kanälen, z. B. der Website https://www.kreis-wesel.de/de/themen/coronavirus/

Gestern (10. März 2020) erhielt die Stadtverwaltung den Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zur Durchführung von Großveranstaltungen. Der Stab für außergewöhnliche Ereignisse hat heute (11.03.2020) die Inhalte beraten. In einem ersten Schritt wurden die betroffenen Veranstaltungen identifiziert. Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 zu erwartenden Teilnehmern/Besuchern werden bis auf Weiteres nicht genehmigt bzw. abgesagt. Ferner wurde auf Basis der dynamischen Entwicklung der Situation sowie der Empfehlung des RKI vom heutigen Tage entschieden, auch kleinere Veranstaltungen in naher Zukunft nicht stattfinden zu lassen.

 

Zunächst betrifft dies folgende Veranstaltungen:

 

JSG-Varieté, Schulzentrum, 12. und 13.03.

Musical "Endlich! Elbphilharmonie", Kulturhalle, 13.03.

Ingo Appelt, Kulturhalle, 14.03. -- Hinweis vom 12.03.: Die Veranstaltung wird auf den 16.11. verlegt. Nähere Informationen im Veranstaltungskalender

Earth Hour, Trox GmbH, 28.03.

Brandschutztag Löschzug Vluyn, Feuerwehr Vluyn, 01.05.

Vluyner Mai, Ortsteil Vluyn, 02.-03.05.

Heaven and Hill Festival, Halde Norddeutschland, 16.05.

 

Für alle weiteren Veranstaltungen wird die Stadt auf Basis der Rahmenbedingungen eine individuelle Risikoabwägung vornehmen und zum gegebenen Zeitpunkt über Absage oder Durchführung entscheiden. Die Stadtverwaltung steht parallel im Kontakt zu den jeweiligen Veranstaltern.

 

 

+++ Update vom 10. März 2020 +++

 

Das Bürgertelefon der Landesregierung zum Corona-Virus hat eine neue Rufnummer: 0211-91191001. Wegen der großen Nachfrage musste die Telefonnummer aus technischen Gründen geändert werden. Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 08.00 bis 18.00 Uhr geschaltet. Die Ansprechpartner beantworten allgemeine Fragen zum Corona-Virus und zur Vorbeugung. Bei medizinischen Fragen sollten sich die Bürgerinnen und Bürger an ihren Hausarzt wenden.

 

+++ Update vom 4. März 2020 +++

Aktuell gibt es im Kreis Wesel einen bestätigten Fall einer Infektion mit dem Coronavirus in Kamp-Lintfort. Auch wenn Neukirchen-Vluyn derzeit nicht von einem akuten Infektionsfall betroffen ist, hat sich der Krisenstab der Stadtverwaltung frühzeitig gebildet und mögliche Szenarien sowie Vorsichtsmaßnahmen besprochen. Dabei werden die grundsätzlichen Anordnungen durch den Landrat des Kreises Wesel getroffen, die im Bedarfsfalle dann durch die Stadt Neukirchen-Vluyn im Wege der Amtshilfe umgesetzt werden.

Der städtische Stab hat seit dem 27. Februar bisher fünf Mal getagt. Ihm gehören neben dem Bürgermeister, der Ersten Beigeordneten und dem Technischen Dezernenten der Leiter des Ordnungsamtes, die Leiterin des Hauptamtes sowie die Pressesprecherin an. Der Stab pflegt außerdem einen engen Austausch mit weiteren Behörden und Einrichtungen wie dem Kreis Wesel, Kreisgesundheitsamt, Feuerwehr und Polizei sowie weiteren Kommunen des Kreises Wesel. Auch die politischen Vertreterinnen und Vertreter sowie der Personalrat wurden informiert.

Zu den im Krisenstab vereinbarten Maßnahmen gehören insbesondere Maßnahmen, die unmittelbar in der städtischen Zuständigkeit liegen, beispielsweise die Aufstellung von Hinweisschildern zu Hygienemaßnahmen im Rathaus und den Außenstellen sowie die Information und Sensibilisierung aller Beschäftigten. Desinfektionsmittel wurden geordert und die Schutzausrüstungen für den Notfall überprüft. Der Kontakt zu städtischen Einrichtungen läuft bedarfsorientiert, um im Bedarfsfall schnell reagieren zu können. Die Leitung der Feuerwehr hat die Mitglieder der Löschzüge und Löschgruppen ebenfalls über Hygienemaßnahmen für Einsatzkräfte informiert. Die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr wird durch eine kontinuierliche Überwachung der Personalstärke überwacht.

 

+++ Beitrag vom 27. Februar 2020 +++

Derzeit bewegen die Bürgerinnen und Bürger zahlreiche Fragen wegen des sich ausbreitenden Coronavirus. Die Stadt Neukirchen-Vluyn steht deswegen im ständigen Austausch mit den relevanten Behörden vor Ort und auf Kreisebene. Als zuständige Gesundheitsbehörde hält das Kreisgesundheitsamt die stets aktuellsten Informationen online bereit. Sobald neue Erkenntnisse vorliegen, erscheinen sie umgehend auf dieser Seite.

www.kreis-wesel.de/de/themen/coronavirus

Die Stadt Neukirchen-Vluyn hält ihre Informationen ebenfalls aktuell, bittet aber gleichzeitig darum, stets auch die Website des Kreises zu besuchen.

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen hat außerdem unter 0211 855-4774 eine Hotline für Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen geschaltet. Diese ist erreichbar von montags bis freitags zwischen 08:00 und 18:00 Uhr. +++ bitte beachten Sie die neue Rufnummer, siehe oben +++

 

Was können Bürgerinnen und Bürger tun, um sich zu schützen? 

Aufgrund der aktuellen Grippesaison sollten ohnehin folgende Hygienemaßnahmen beachtet und eingehalten werden:

-           Hustenhygiene (in die Armbeuge husten)

-           Nieshygiene

-           Regelmäßig gründlich Hände waschen

 

Was soll man bei einem Verdachtsfall auf das Corona-Virus tun?

Erste Ansprechperson für Bürgerinnen und Bürger ist der eigene Hausarzt/die eigene Hausärztin. Hierbei sollte man diese zunächst telefonisch kontaktieren und die weiteren Schritte abklären.

 

Weiterführende Informationen

www.mags.nrw/coronavirus

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

www.bzga.de

www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-node.html

www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/-/2296762