Leerstände in Neukirchen vermieten

17.12.2020

 

Luftaufnahme

120.000 Euro für zwei Jahre erhält die Stadt Neukirchen-Vluyn aus dem „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW. Die Stadt hatte sich beworben, um Hilfe für die Vermarktung von Leerständen in Neukirchen zu erhalten. Sie ist eine von 129 geförderten Kommunen.

„Leerstände sind für keine Kommune und keine Innenstadt schön“, so Bürgermeister Ralf Köpke. „In Vluyn gab es zum Zeitpunkt der Bewerbungsmöglichkeit keinen Leerstand, in Neukirchen dagegen schon. Deswegen haben wir die Möglichkeit genutzt, Hilfe zu beantragen – und haben sie erhalten. Unser Ziel ist, den Ortskern mit attraktiven Angeboten zu beleben. Das Sofortprogramm macht es Einzelhändlern gerade in Corona-Zeiten einfacher, Flächen anzumieten. Wir wollen so den Standort Neukirchen stärken.“

Konkret wird durch das Sofortprogramm die vorübergehende Anmietung leerstehender Ladenlokale durch die Kommune ermöglicht. Sie bringt einen Eigenanteil ein und kann die Räumlichkeit, in Abstimmung mit dem Eigentümer, zu einem vergünstigten Preis an Einzelhändler vermieten. Vorgesehen sind u. a. Ladenlokale an der Andreas-Bräm-Straße. Gespräche zwischen Stadtverwaltung, Eigentümern und ersten potenziellen Mietern laufen. Wer eine spannende Idee für eine Anmietung hat, kann sich gerne in der Wirtschaftsförderung der Stadt melden.