Licht gegen das Vergessen

16.04.2021

 

Grabstelle mit lila Licht

Bundespräsident Steinmeier hat für den 18. April 2021 einen Gedenktag für die Verstorbenen der Corona-Pandemie ausgerufen. Anlässlich dieses Gedenktages initiiert der Fachverband Friedhofsgärtner im Landesverband Gartenbau NRW mit Unterstützung der Treuhandstellen Dauergrabpflege die Aktion „Licht gegen das Vergessen“.

Auch die Friedhofsgärtnerei Torsten Stückert aus Neukirchen-Vluyn beteiligt sich an der Aktion und wird „Lichter gegen das Vergessen“, spezielle lilafarbene Grablichter auf Gräbern, an den Eingängen sowie exponierten Stelle der Friedhöfe in Neukirchen-Vluyn, Tönisberg, Moers-Hülsdonk und Schaephuysen positionieren und entzünden.

Bürgermeister Ralf Köpke ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich dem gemeinsamen Gedenken anzuschließen: „Zahlreiche Menschen konnten sich wegen der Einschränkungen häufig nicht von ihren sterbenden Angehörigen verabschieden. Dies gilt gleichermaßen für alle Menschen, die mit oder in Folge einer Corona-Erkrankung, aber auch unabhängig davon verstorben sind.“ Die Möglichkeiten in der Pandemie zu trauern sind stark eingeschränkt. Nur der engste Familienkreis darf an der Trauerfeier teilnehmen und tröstende Umarmungen sind nicht möglich. Oft konnten Hinterbliebene die Sterbenden nicht in den letzten Stunden begleiten. Ein einsamer Weg für die Sterbenden aber auch für die Angehörigen. Der ohnehin schon schwere Trauerprozess wird so noch schwerer, denn auch die Trauergemeinschaft fällt in Pandemiezeiten weg.