Mehr Sicherheit für die Freiwillige Feuerwehr

22.05.2021

 

Front eines Feuerwehrfahrzeugs

Die Feuerwehrhäuser in Niep und Rayen bekommen im Rahmen des Sonderaufrufs „Feuerwehrhäuser in Dörfern 2021“ des Landes NRW moderne Abgasabsauganlagen für ihre jeweils zwei Fahrzeuge. In der Halle sind die betreffenden Aggregate über einen speziellen Schlauch mit dem Auspuff der Feuerwehrautos verbunden. So kann das Fahrzeug im Einsatzfall bereits warmlaufen, bis alle Kameradinnen und Kameraden an Bord sind. Während der Wartezeit werden die Abgase abgesaugt, sodass keine schädlichen Abgase im Gerätehaus verbleiben. Dies erhöht die Sicherheit für die Feuerwehrleute und verkürzt die Zeit der Einsatzvorbereitung. Sobald die Wagen die Halle dann verlassen, wird der Absaugschlauch durch einen Federmechanismus abgestreift und schwingt sanft zur Gebäudedecke.

Die Absauganlagen für beide Standorte kosten rund 30.000 Euro. Das Land NRW fördert 50 Prozent. Aktuell ist die Ausschreibung der Anlagen in Vorbereitung, die Umsetzung ist für den Sommer geplant.