Seniorenwunschbaum in Neukirchen-Vluyn

06.11.2019

 

Melanie Kiesendahl, Initiatorin des Seniorenwunschbaums (2.v.r.) mit den Unterstützern (v.l.) Axel Tappertzhofen (KulturCafé), Elisabeth Teschner (Schreibwaren Teschner) und Sabrina Daubenspeck (Stadt Neukirchen-Vluyn).

Auf Initiative von Melanie Kiesendahl, Krankenpflegerin aus Neukirchen-Vluyn, wird es in diesem Jahr erstmals einen Seniorenwunschbaum in der Stadt geben. Senioren, die nicht von Angehörigen beschenkt werden oder eine zu kleine Rente haben, um sich ab und zu etwas Schönes zu gönnen, soll so eine Freude bereitet werden. Schenken kann jeder, der sich einen Wunschzettel vom Seniorenwunschbaum mitnimmt. Das Projekt wird vom Stadtmarketing Neukirchen-Vluyn und weiteren Partnern in den Ortsteilen unterstützt.

„Die Idee des Seniorenwunschbaums ist nicht neu", gibt Melanie Kiesendahl zu. „Aber sie ist absolut nachahmenswert. Ich komme in meinem Beruf oft mit älteren Menschen zusammen, die wenig soziale Kontakte pflegen. Ihnen möchte ich mit dem Seniorenwunschbaum eine Freude machen." Kiesendahl stemmt das Projekt ehrenamtlich. Unterstützung bei der Bewerbung und Umsetzung erhält sie vom Stadtmarketing Neukirchen-Vluyn und den weiteren Kooperationspartnern High Class Photo, dem DRK, Juwelier Hubben, Schreibwaren Teschner und dem KuCa. Dort wird auch der Wunschbaum aufgestellt.

Ab 8. November sind die Wunschzettel bei Schreibwaren Teschner und Juwelier Hubben ausgelegt. Bedürftige Senioren, die einen Wunsch haben, können sich dort einen Zettel abholen, ausfüllen und dort bis 6. Dezember auch wieder in die Wunschbox geben. „Niemand muss sich dabei preisgeben", betont Sabrina Daubenspeck vom Stadtmarketing. „Lediglich die Angabe zum Geschlecht und natürlich der Wunsch selbst müssen notiert werden, letzteres am besten so genau wie möglich. Auch Wünsche nach Zeit, beispielsweise für einen Spaziergang oder den Besuch eines speziellen Ortes, sind denkbar." Anhand einer Nummer und eines Abholscheins werden in der Folge Wunschgeber und Geschenk zusammengeführt. Die materiellen Wünsche sollen sich im Rahmen von bis zu 20 Euro Geldwert bewegen.

Der Seniorenwunschbaum ist ab 20. November 2019 im KuCa am Von-der-Leyen-Platz 1 zugänglich. Jeder Interessierte, der einem Senioren eine Freude machen möchte, kann sich dort einen Wunsch „vom Baum pflücken." Die Geschenke - gerne weihnachtlich verpackt - sollten wiederum bei Juwelier Hubben oder Schreibwaren Teschner abgegeben werden. Dort sammelt Organisatorin Melanie Kiesendahl regelmäßig die Päckchen ein bzw. nimmt Wunschzettel mit zum Wunschbaum. Bis einschließlich 16. Dezember können Geschenke abgegeben werden. Die Ausgabe an die Wunschgeber erfolgt am Freitag, 20. Dezember 2019, von 12 bis 16 Uhr im Haus der Familie des DRK, Leineweberplatz 10. Wunschgeber müssen dazu ihren Abholschein mitbringen.

„Ich erhoffe mir eine große Resonanz auf das Projekt", so Melanie Kiesendahl. „Es wäre toll, wenn möglichst viele Menschen ihr Glück, ausreichend Geld oder Zeit zu haben, auf diesem Weg mit einer Seniorin oder einem Senior teilen." Die Aktion beschränkt sich nicht auf Privatleute als Schenkende, auch Firmen oder Händler können sich beteiligen und Wünsche vom Seniorenwunschbaum erfüllen.

Alle Informationen zum Projekt: www.seniorenwunschbaum.de