Stadtentwicklungskonzept bekommt viel Input

01.09.2021

 

Bereits seit dem 17. Juni läuft die Onlinebeteiligung zum Stadtentwicklungskonzept NV2040 auf der dazugehörigen Projekthomepage. Unter https://nv2040.de/online-aktiv/kartentool haben alle Bürgerinnen und Bürger von Neukirchen-Vluyn noch bis zum 10. September 2021 die Möglichkeit, online in einer Stadtkarte Standorte einzutragen, die aus ihrer Sicht besondere Potenziale besitzen oder bei denen dringender Handlungsbedarf besteht. Gleichzeitig können diese Einträge kommentiert und bewertet werden. „Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich zu beteiligen und mit ihren Meinungen und Ideen unsere Stadt weiter nach vorne zu bringen“, so Bürgermeister Ralf Köpke.

Bisher wurden bereits fast 2.200 Bewertungen und Vorschläge abgegeben. „Wir freuen uns über die rege Teilnahme und den vielen Input, den wir für die Erstellung des Stadtentwicklungskonzeptes von den Bürgern bekommen“, sagt Projektleiter Dr. Wolfgang Haensch (cima). „Die Meinungen und Ideen der Bürger sind für uns sehr wichtig, um das lokale Wissen und die Bedürfnisse der Neukirchen-Vluyner im späteren Konzept zu berücksichtigen. Das Konzept soll schließlich in einem dialogorientierten Planungsprozess gemeinsam mit den Bürgern entwickelt werden“, ergänzt Jörg Faltin vom Büro Faltin+Sattler.

Neben dem Kartentool kann über die Projekthomepage auch an einer Umfrage der Stadt Neukirchen-Vluyn zu dem Projekt „Land der Flunen – Fäden der Vergangenheit“ teilgenommen werden. Das Thema dieser Umfrage ist Neukirchen-Vluyn als Lebensort und Heimatstadt – ein Thema, das auch für das Stadtentwicklungskonzept sehr wichtig ist.

NV SEK#2040 – Workshop des Zukunftsforums NV

Als Einstieg in diese Konzeptphase traf sich das Zukunftsforum NV – Nachfolger der Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern, die gemeinsam die Nachhaltigkeitsstrategie erarbeitet haben – vergangene Woche in der Kulturhalle mit dem SEK-Projektteam. In zwei moderierten Gruppen wurden für einzelne Handlungsfelder wie beispielsweise Wohnen, soziales Engagement, Städtebau oder Verkehr die Vorstellungen der Teilnehmenden aufgenommen und erste räumliche Schwerpunkte des Konzeptes diskutiert. Drei Stunden intensive Diskussion im direkten Austausch – eine willkommene Alternative zu Online-Informationsangeboten.

Ab September startet außerdem eine Workshopreihe mit Veranstaltungen zu verschiedenen Themen und Vertiefungsräumen. Erster Termin ist der Feierabendmarkt am 9. September in Vluyn. Alle Interessierten sind eingeladen, dort mit den Konzeptentwicklern in den Austausch über ihr Neukirchen-Vluyn im Jahr 2040 zu kommen.

Weitere Termine sind u.a. eine Fahrradtour sowie Workshops. Über die genauen Termine und die Anmeldemöglichkeiten wird zeitnah über die Projekthomepage (www.nv2040.de) und hier informiert.