2. Offenlage des Regionalplans Ruhr


Der Regionalverband Ruhr (RVR) ist per Gesetz als örtlich zuständige Regionalplanungsbehörde tätig. Eine seiner Aufgaben ist dabei die Konkretisierung der Landesplanung.

Der in diesem Zusammenhang seit 2011 in Erarbeitung befindliche Regionalplan Ruhr soll nunmehr erneut öffentlich ausgelegt werden.

Die erste Offenlage erfolgte von August 2018 bis Februar 2019. Die in seinerzeit eingegangenen Stellungnahmen wurden vom RVR geprüft und abgewogen. Der Regionalplanentwurf und sein Umweltbericht wurden daraufhin in Teilen überarbeitet. Außerdem wurden die Planunterlagen an die in 2019 in Kraft getretenen Änderungen des Landesentwicklungsplans NRW angepasst.

Von daher hat das Ruhrparlament am 17.12.2021 die 2. Offenlage des Regionalplanentwurfs beschlossen.

Die erneute Offenlage wurde im Amtsblatt für den Regierungsbezirk Düsseldorf vom 13.01.2022 bekannt gemacht. Die Unterlagen sind insoweit in der Zeit vom 24.01.2022 bis 29.04.2022 öffentlich zugänglich.

Innerhalb dieser Frist haben die Bürgerinnen und Bürger sowie die in ihren Belangen berührten öffentlichen Stellen jetzt die Gelegenheit zur Einsichtnahme und Bewertung. Auch die Stadt Neukirchen-Vluyn ist bis zum Ende der Offenlage zur Stellungnahme aufgefordert.

Unterlagen zum Regionalplanentwurf

Die Unterlagen für die zweite Beteiligungsrunde umfassen textliche und zeichnerische Festlegungen sowie Erläuterungskarten. Zudem wurde der Umweltbericht zum aktuellen Regionalplan-Entwurf überarbeitet. In einer Begründung werden die durchgeführten Arbeitsschritte zu den Festlegungen der Bereiche darlegt, die zeichnerischen und textlichen Festlegungen begründet und die Ergebnisse der Umweltprüfung aufgeführt.

Die Unterlagen sind unter dem nachfolgenden Link online abrufbar:

https://www.rvr.ruhr/themen/staatliche-regionalplanung/zweite-beteiligung/

Ergänzend liegen sie in Papierform in der Bibliothek des Regionalverbands Ruhr (Kronprinzenstraße 6, 45128 Essen) aus. Die Einsichtnahme kann zu den Öffnungszeiten Montag - Donnerstag von 9:00 bis 16:00 Uhr und am Freitag von 9:00 bis 14:00 Uhr erfolgen.

Wie ist die Stadt Neukirchen-Vluyn betroffen?

Der vorliegende Regionalplan enthält für den räumlichen Bereich der Stadt Neukirchen-Vluyn gegenüber dem ursprünglichen Entwurf zunächst einige redaktionelle Anpassungen. Sie umfassen:

  • Die Ausweisung von bislang noch nicht erfassten Forstflächen in Randlagen zur Gemeinde Rheurdt und der Stadt Krefeld,
  • eine Arrondierung des allgemeinen Siedlungsbereichs - ASB im südlichen Ortskernbereich Vluyn,
  • die Überlagerung der Nieper Straße als Gewerbe- und Industrieansiedlungsbereich – GIB im Rahmen der Parzellenunschärfe des Regionalplans sowie
  • die Darstellung der L 477 („Neufelder Straße“) als überörtliche Verbindungsstraße.

Von besonderer Bedeutung ist allerdings die geplante Ausweisung von neuen ‚Abgrabungsbereichen‘ als Vorranggebiete mit Konzentrationswirkung. Es handelt sich um drei Teilräume im nördlichen Stadtgebiet in einer Gesamtgrößenordnung von knapp 180 ha:

  • Gebiet westlich der Halde Norddeutschland / nördlich der Geldernschen Straße,
  • Gebiet südlich der Geldernschen Straße / nördlich Hochkamerstraße sowie
  • Gebiet Boschheide (ohne den Kendelbereich).

Die geplanten Änderungen können Sie dem folgenden Plan entnehmen.

 

Regionalplan Ruhr

 

Die mit den geplanten Abgrabungen einhergehenden Auswirkungen für die Stadt Neukirchen-Vluyn sind vielfältig. Hierzu wird derzeit eine Stellungnahme erarbeitet.

Weitere Informationen und Hilfestellungen

Sofern Sie im Verfahren ebenfalls Stellung beziehen möchten, können Sie das wie folgt tun:

Postalisch:

Regionalverband Ruhr - Staatliche Regionalplanung, Kronprinzenstraße 6, 45128 Essen

Email:

regionalplanung@rvr.ruhr

Direkt:

https://www.beteiligung-online.nrw.de/bo_rvr_rpruhr2/start.php

Die eingehenden Stellungnahmen sind im Rahmen der Gesamtabwägung zum Regionalplan zu berücksichtigen. Das Ruhrparlament entscheidet dann über die Aufstellung des Regionalplans im Rahmen eines Feststellungsbeschlusses. Danach ist der Regionalplan der Landesplanungsbehörde zur Genehmigung anzuzeigen, die ihrerseits eine Rechtsprüfung vornimmt und die Bekanntmachung des Regionalplans im Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Nordrhein-Westfalen veranlasst. Der Regionalplan ist danach behördenverbindlich.

Falls Sie dazu weitergehende Fragen haben, können Sie sich auch gerne an die Stadtverwaltung Neukirchen-Vluyn wenden. Folgende Ansprechpartner stehen für Sie bereit:

Herr Geilmann
02845 / 391-252
ulrich.geilmann@neukirchen-vluyn.de

Frau Cristobal
02845 / 391-211
ana.cristobal@neukirchen-vluyn.de

Frau Tschöke
02845 / 391-194
monika.tschoeke@neukirchen-vluyn.de

Herr Steinkamp
02845 / 391-192
dominic.steinkamp@neukirchen-vluyn.de

Erläuterungen zur Angelegenheit und den Entwurf zur städtischen Stellungnahme, wie er im Stadtentwicklungsausschuss am 09.03.2022 diskutiert wurde, finden Sie hier:
https://ris.neukirchen-vluyn.de/vorgang/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZeZ0l82csowBz3-BRzKEZKs

Wer Unterstützung bei der Formulierung und Erstellung der Stellungnahme benötigt, kann sich gern auch an die örtlichen Bürgerinitiativen wenden. Sie haben auf ihren Homepages allgemeine Informationen zur Abgrabung zusammengestellt und Muster-Widerspruchschreiben vorbereitet.